Wir haben viele Gespräche mit dem Publikum geführt und Infos über Frankreich weitergegeben. Wir hatten ca. 200 Kg Broschüren bestellt, die wir aushändigen wollten. Wir haben fast alle verteilt! Es kamen ca. 3000 Gäste.

Wir boten touristische Broschüren über die Regionen von Frankreich in deutscher Sprache an von der Maison de la France und Broschüren über Deutschland in französischer Sprache vom CIDAL. Letztere hatten bei Französisch-Lehrern viel Erfolg. Auch erregte das Infoblatt über Köln, Cologne, in französischer Sprache große Aufmerksamkeit. Wir boten einige Exemplare der deutsch-französischen Zeitschrift „Dokumente“ an, in der die DFG im Teil „Actuel“ präsent sind, sowie von ihrem französischen Pendant „Documents“, das unser Mitglied Gérard Foussier, z. Zt. in Paris leitet. Auch die Zeitschrift „Paris-Berlin“ war an unserem Stand zu finden, sowie ein Hinweis auf die Online-Zeitschrift „Rencontres“ (Deutsch-Französischer-Journalisten-Preis-Junior 2006). Alle interessieren sich mittlerweile auch für Europa und die Welt. Was das Publikum vermisst hat: ARTE- und TV5-Programme (ein guter Tipp für den nächsten DFG-Stand über Lille oder Frankreich!).

Unser DFG-Kultur-Programm und das Programm des Institut Français waren in der ersten Reihe zu finden, sowie Infos über die Kaiserin-Augusta-Schule, die Französisch als erste Fremdsprache anbietet, und bei der unser Vorlesewettbewerb jährlich stattfindet.

Ein solcher Stand ist natürlich nicht nur ein Ereignis für das Publikum – und für unsere Mitglieder – sondern es ist auch die Gelegenheit sich vor Ort unter „Ländern“ besser kennen zu lernen . Es gab nette, interessante Besuche und Gegenbesuche an den Ständen und man möchte sich wiedersehen, ggf. etwas zusammen organisieren – oder aber einmal in das jeweilige vorgestellte Land reisen. Auch wir nahmen Informationsbroschüren und Bilder über die anderen Länder mit!

Die Veranstaltung wurde durch Oberbürgermeister Fritz Schramma und Europaminister Michael Breuer MdL um 11 Uhr eröffnet. Es folgte ein interessantes, erfolgreiches Programm mit Informationen, "Euro-Talks" und Musik.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, die die Jubiläumsveranstaltung im Gürzenich zusammen mit der Stadt Köln und dem Deutschen Musikrat organisierte, bedankte sich am nächsten Tag bei allen Mitwirkenden. Auch Sie - als Mitglieder der DFG Köln - werden in der Dank-Mail angesprochen:

Marie-Catherine Back