Provençalisch- rheinische  Wanderungen (21. – 28. Mai 2010)

 Es waren die Gespräche  und persönlichen Begegnungen mit den französischen Wanderfreunden der Provence, die fasziniert haben (!), in ausgesucht schönen Landschaften, bei überwiegend strahlendem Wetter:

  Elf (11)  Mitglieder der „Association des randonneurs provençaux“ (AEP), damit deutlich mehr als in den letzten Jahren,  hatten sich auf den Weg ins Rheinland gemacht und waren einer Einladung unserer DFG gefolgt.

 Das,  was sie erwartete, so sagte es ihr Leiter Jacques Mouton bei dem abschließenden „dîner d’adieu et d’amitié“ im „Weinhaus Brungs“, habe alle Erwartungen übertroffen, vor allem die von Marie-Paule Barascut  und Elianne Raphen, die noch niemals vorher einen  Fuß auf deutschen Boden gesetzt hatten.IMG_3821                     IMG_5710

 Ob die naturbelassenen Rheinauen in der „Urdenbacher Kämpe“ in Verbindung mit der Besichtigung des Rokoko Schlosses Benrath und dem mittelalterlichen  Zons (22.Mai) oder der steile Anstieg über den „Bittweg“ hinauf zum Petersberg (Siebengebirge), dem prächtigen ehemaligen „Gästehaus der Bundesregierung“ zur Zeiten der Bonner Republik und weiter zur Klosterruine Heisterbach (Pfingstsonntag);  der Rhein faszinierte offensichtlich die Franzosen wie auch die vielen Mitwanderer und Freunde der DFG; dem spontanen Vorschlag am Ende des Tages, mit einem Rheinschiff über Bonn nach Köln zurückzukehren, folgten die Franzosen mehr als gerneIMG_5777                 Wanderfreunde_Aix_Mai_2010_061

 Jeder Tag war ein „Wandertraum“, selbst dann, wenn wir, am Pfingstmontag -  außerhalb des Rheinlandes – in Hattingen die „europäische Kulturhauptstadt“ besucht haben: Die Hinrichshütte  führte  sicherlich zurück in die harte Arbeitswelt der  Eisen und- Stahlerzeugung des 19./20. Jahrhunderts, aber das Essen auf der Terrasse eines Restaurants in der noch fachwerklich gestalteten Altstadt von Hattingen, vor allem die anschließende Wanderung auf  dem Ruhrhöhenweg  gab den Blick frei auf die Schönheiten des Schulenberger Mischwaldes  und den dort sich windenden Ruhrfluss. Die Wanderung zur Burg Eltz (25. Mai) bot besondere Anstrengungen  und wurde durch herrliche Aussichten auf die Mosel belohnt.

Eine am  Mittwoch Mittag (26.Mai)  aufgrund strömenden Regen abgebrochene Wanderung auf dem Köln Pfad bei  Bensberg wurde  durch ein  kulinarisches Abendessen atmosphärisch deutsch- französisch wieder aufgefangen, und am folgenden Tag (27. Mai)  waren die Führung durch das römische Köln und das Rathaus noch eindringlicher!

Der Wettergott meinte es – im Unterschied zu vor 4 Jahren – im Ergebnis prächtig mit dieser

„provencalisch- rheinischen Wanderwoche“ , denn am Freitag (28.Mai), zeigte, trotz Regens am frühen Morgen, die Ahr sich von Rech bis Altenahr auf dem Rotweinwanderweg von ihrer besten Seite!

Dank ist all denen geschuldet, die durch ihr Tun und ihre Vorbereitung zum Gelingen der Rheinlandwanderwoche beigetragen haben.

Die südfranzösischen Gäste bedankten sich ihrerseits bei allen Wanderführern durch eine stilvolle Geschenktüte  ( mit provencalischen Köstlichkeiten) und (!)

 … mit einer Gegeneinladung für eine Wanderwoche in  Aix-en-Provence und Umgebung für September 2011. Es darf schon jetzt geträumt werden…!

 Für den Bericht: Winfried und Marlene Vahl