Bericht über die Provence Wanderung 2015 (7. /14. Juni 2015)

AIX (en Provence) ein schon historischer, aber immer wieder faszinierender Wohn- und Startpunkt für die Wanderer der DFG Köln. Dieses Mal z.B. das im Stil des 18. Jahrhunderts wunderbar restaurierte Kunstzentrum CAUMONT, mit einer Ausstellung über den berühmtesten Venedigmaler seiner Zeit CANALETTO (1697/1768) … und einem einfühlsamen Film über Paul CEZANNE, impressionistischer „Hausmaler“ von Aix und des „Montagne Sainte- Victoire“!

Erwandert haben wir den Berg mit der Schutzhütte Cézanne, seinem strahlenden Panorama wie auch prähistorischen Spuren (Dinosaurier (!)) im „Maison Sainte-Victoire aux Aiguilles“ am letzten Tag unseres Aufenthalts. Die ersten Wandertage waren heiß , erforderten Sonnenschutz und viel Mineralwasser: Der Weg in den Alpilles (kleine Alpen) führte nach BAUX hinauf, eines der schönsten (touristischen ) Dörfer Frankreichs, wobei in einem Bergwerk eine sensationelle Multimediashow Kunst, aber auch Kühlung lieferte (Carrières de Lumières); den zweiten Tag in den „Calanques“ /Felsenbuchten von Marseille nutzten einige für ein erfrischendes (!) Bad im Mittelmeer; am dritten Tag lag ARLES nach einer etwas langen Busfahrt in der Mittagshitze, aber auch hier gab es Kühlung in dem Antikmuseum (zu bestaunen u.a. ein in der Rhône entdeckter Lastkahn aus römischer Zeit, archäologisch kunstvoll gehoben und präsentiert), ein schmackhaftes Mittagessen in dem treffend ausgewählten Lokal „Caravelle“, in Flußnähe und durch dicke Mauerwände vor der Hitze schützend, Kühle spendend auch die riesigen unterirdischen Lagerhallen von Arles.

Ein Wetterwechsel deutete sich an auf der Wanderung im GARLABAN, ein durchaus steiler und felsiger Anstieg bei herrlichen Rückblicken auf Marseille; das Ferienhaus von Marcel Pagnol bei Treille haben wir von außen in Augenschein genommen. Die Rückfahrt nach Aix geriet für einige Fahrzeuge durch die „Bouchons“ in Marseille zu einer harten Belastung!

Bisher völlig unbekannt sintflutartige Regengüsse dann am Freitag: der Wanderplan war in Gefahr, die Fahrt nach LAURIS geriet bei dem Besuch des berühmten „Farbengartens des Schlosses“ ins „Wasser“; den angebotenen „pot d‘amitié“ von Bruno schlugen einige aus, um den regengepeitschten Rückweg anzutreten.

Der schönste Tag zweifellos die Teilnahme am Sommerfest der AEP am Samstag in PERTUIS: Welches deutsch-französische (Ein)-Verständnis, welche Stimmung bei einer Paella, bei Boule und einem mehrstündigen Tanz zu (oft bekannten) Melodien, von einem AEP Diskjockey aufgelegt!!!

 

Wiederum insgesamt eine „semaine merveilleuse de randonnée“, schade, dass sie vorbei ist. Winfried und Marlene Vahl wollen nach über 10 Jahren Wanderorganisation für die DFG sie jetzt in die (jüngeren) Hände von Guni und Willy Wisdorf legen. Sicherlich ist dies aber kein Abbruch, sondern ein Aufbruch zu neuen Ufern mit unseren Freunden der AEP!! Der historische Wanderkalender- als Geschenk an jeden Wanderführer und die Präsidentin der AEP freudig bis enthusiastisch aufgenommen - mag hier eine Verpflichtung darstellen!!

Au revoir en juin 2016 à Cologne et en Rhénanie!                    

Für den Bericht: Winfried u. Marlene Vahl

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd